Herzlich willkommen...

HERZLICH WILLKOMMEN auf meinem Blog. Ich freue mich, dass du hier bist. Viel Spass beim Schauen und über einen Kommentar, ob Blogger oder Nicht-Blogger freue ich mich sehr.



Freitag, 21. Juni 2013

Tutorial Needleturn Applikation

Zunächst: Vielen Dank für all eure lieben Kommentare zu meinen Ideen und Posts. Ich freue mich über jeden einzelnen sehr.
So...da wär ich wieder mit meinem Tutorial zur Needleturn Applikation (im Unterschied zur Buttonhole Applikation). Vorneweg: nichts davon ist meine Idee, ich habe das hier nur für euch zusammengestellt und meine Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre einfließen lassen. Das Applizieren habe ich mir selber beigebracht und immer mal wieder leicht modifiziert und jetzt ist es grad so, wie es für mich gut ist und sein soll!
1.Auftragen der Motive auf den Stoff:
Den Stoff mit Stecknadeln auf der Vorlage fixieren. Das Ganze auf einen Lichtkasten legen und die zu applizierenden Teile (und hier auch die zu stickenden Teile) mit einem weichen Bleistift (hier der Prym Minenstift, Minen in weiß, grau, gelb, rosa) abzeichnen.
Je heller der Stoff, desto besser, das versteht sich ja von selbst. Hier ist der Lichtkasten an und das Motiv scheint durch.
Hier ist bereits das ganze Motiv übertragen. Keine Angst: die Bleistiftzeichnung sieht man nach Beendigung des Blocks nicht mehr, sei es weil drüber appliziert wurde, oder drüber gestickt wurde. Außerdem ist der Stift sehr fein.
 
2. Vorbereiten der Applikation:
Nach der Auswahl der Stoffe zeichne ich die zu applizierenden Teile von der Vorlage ab, wieder unter Zuhilfenahme des Prym Minenstifts und schneide sie mit kleiner Nahtzugabe aus:
Den Untergrundstoff (hier das helle beige mit kleinen Kringeln) habe ich mit einem dünnen Vlies hinterbügelt und zwar mit H250.
Das gibt der Applikation, aber später auch vor allem der Stickerei ein bisschen Stabilität, trägt aber nicht zu sehr auf.
So sehen die zukünftigen Applikationen auf dem Untergrund aus.
Jetzt übertrage ich mit Hilfe des Lichtkastens und des Stifts (hier geht auch gerne ein ganz normaler Bleistift) die Applikationen SEITENVERKEHRT, DIE KLEBESEITE NACH UNTEN auf besagtes Vies H250 und schneide die Teile OHNE Nahtzugabe aus.
Ich merke mir, welches Vlies zu welchem Stoff gehört und bügle das Vlies mittig auf den jeweiligen Stoff, das sieht von hinten dann so aus
Ich schneide bei allen Applikationsteilen an den Rundungen VORSICHTIG bis kurz vor das Vlies ein.
Dann kommt der Textilkleber (auch von Prym, ich bin vorbelastet, der Werksverkauf ist nicht allzu weit weg von mir!!!) zum Einsatz:
Die Ränder werden ein klein wenig mit diesem festen Kleber bestrichen und umgeklappt.
Da der Kleber gelb ist, kann man gut sehen, wo man schon langgestrichen hat und nein, nachher ist nichts mehr davon zu sehen (bei sinnvoller, ergo sparsamer Verwendung).
Mit allen Applikationsteilen wird so verfahren und es macht Sinn sozusagen am "Fließband zu arbeiten" und die einzelnen Arbeitsschritte zu beenden, um dann Alles auf einmal applizieren zu können. Jetzt erklärt sich auch, warum an den Rundungen leicht eingeschnitten werden muss, damit sie umgelegt und angeklebt werden können. Sinnvoll auch die Nahtzugabe nicht zu groß zu halten, gerade bei diesen ziemlich kleinen Teilen.
Und wenn alle Applikationsteile "umklebt" sind, sieht das Ganze so aus und die einzelnen Stücke sind bereit zum Applizieren.
 
3. Applizieren:
Jetzt wird das erste Teil auf den Untergrundstoff aufgebracht. Das geht traditionell mit einer kleinen Applikationsstecknadel, oder wie hier mit ein klein wenig Kleber. So wird Teil Nr. 1 an der zu Beginn aufgezeichneten Stelle auf dem Untergrundstoff befestigt.
Bitte beachten: immer zuerst das applizieren, was "hinten" ist. Also zuerst den Hauskörper, dann das Hausdach und so weiter. Denn das Dach überlappt den Hauskörper leicht.
Hier ist zunächst der Blumentopf von mir angebracht (geklebt) worden. Zum Applizieren nehme ich feine Quiltnadeln und meist Handquiltgarn von Yli. Zur Frage welche Farbe: ich habe mich für die Farbe des Untergrundstoffes entschieden und schließe mich Veronique Requena an, die sagt, Handapplikationen sind Handarbeit und es ist erlaubt, ja gewünscht die feinen Stiche zu sehen.
Faden verknoten, von unten durchziehen und mit sehr kleinen Stichen die Applikation festnähen. Dabei einen Stich oben durch den Applikations-Stoff...
...den nächsten direkt danach unten auf dem Untergrundstoff. So siehts aus wenn frau gleichzeitig appliziert und selber fotografiert, sorry ging nicht besser, hoffe mich gleichwohl verständlich gemacht zu haben.
Eine Applikation nach der anderen gemäß der vorgezeichneten Vorlage aufbringen und  mit diesem Applikationsstich aufnähen. Was dann zuletzt so aussieht:
Und im Detail so: Wie ihr seht sieht man die einzelnen kleinen Stiche ein wenig, aber das ist o.k. und gut und gewollt.

Und somit sind bei meinem ersten Block des "Chateau Hexagon" alle (acht) zu applizierenden Teile aufgebracht und fertig und jetzt folgt die Stickerei. (Vielleicht auch hierzu ein Tutorial, mal sehen).
Von hinten sieht eine Neddleturn-Applikation dann so aus (das ist ein Teil des Sulky BOM 2013 mit rotem Faden, besser zu sehen):
Bitte habt Verständnis dafür, dass ich aus Copyright-Gründen zu dem Button Club als solchem nichts schreiben darf, wenn es Verständnis-Fragen bzgl. Englisch gibt, bitte per Email.
Ich hoffe verständlich geschrieben zu haben, ist mein erstes Tutorial, ich freue mich auf Rückmeldungen und sage bis bald.
Habt alle ein schönes Wochenende, auf mich wartet morgen der Garten: Rasen mähen und ziemlich viel Unkraut jäten :-((
Alles Liebe und bis bald.
Eure Sigisart


Kommentare:

  1. Liebe Sigrid,
    das hast Du prima erklärt. Ich habe alles verstanden und werde mir das auch ausdrucken. Dann besorge ich mir so einen Stift und den Klebestift. Denn ich habe mir neulich ein Buch von Anni Downs und von Lynette Anderson gekauft. Nun kann ich das sicher perfekt nacharbeiten. Diese Sängerin-Tasche habe ich danach auch mal genäht. Aber ich möchte es immer gerne perfekt haben.
    Vielen Dank für Deine Mühe!
    Ich wünsche Dir ein schönes, gewitterfreies Wochenende
    Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrid,
    danke für die Mühe die Du Dir mit der Bilderanleitung gemacht hast. Du kannst das sehr schön, und es ist auch alles gut geschrieben. Es sieht aber mit den kleinen Teilchen ganz schön friemelig aus.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank liebe Siggi, alles prima und sehr verständlich erklärt.

    Ein superschönes Wochenende wünscht dir
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Hast Du sehr schön gemacht und jetzt möchte ich am liebsten den ganzen Block schon sehen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrid,
    ein gut verständliches Tutorial hast du da geschrieben und obwohl ich schon wusste, wie appliziert wird, habe ich wieder etwas gelernt (ich habe bisher immer ohne Vlies gearbeitet, weil dass das Ergebnis "dünner" und damit weicher ist).
    Danke , dass du dir die Mühe gemacht hast :o)
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deine Mühe das hast du klasse gemacht.
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrid, das hast Du ja toll beschrieben! Und ich staune, wie Du das machst. Auf die Idee der Hinterbüglung der Applikationsteile wäre ich nie gekommen. Kann ich mir aber gut vorstellen. Ich habe noch nicht angefangen, will ja ein bisschen Englisch lernen und übersetze mir gerade den Text. Ich hab' ja Zeit. :-)
    Hier (http://stitchingfarmgirl.blogspot.de/2013/06/time.html) gab's am Dienstag einen fertigen Block zu sehen, der ist einfach nur schööön! ich freue mich ja sehr, dass Du mich angesteckt hast.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  8. Ein schönes Tiútorial - vielen Dank dafür! Es ist auch dür mich eine neue Methoda mit dem Vlies - ich werde es sicher mal ausprobieren!
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrid,
    das ist ja toll beschrieben. Genauso habe ich es von meiner Freundin auch gelernt, die ist Fachfrau und gibt PW-Kurse. Immer noch steht auf meiner Wunschliste, eimal einen großen Applikationsquilt zu machen, so wie er oft auf amerikanischen oder australischen Blogs zu sehen ist, zu machen; vielleicht in 2014. Jetzt habe ich erst einmal ein neues Projekt gestartet, denn nur Sticken und Handquilten war so nichts für mich. (Mehr darüber demnächste auf meinem Blog.)
    Dir ein schönes Wochenende und viel Spaß bei der Betätigung an der frischen Luft.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrid,
    ganz lieben Dank für Deine Mühe. Das ist so toll beschrieben, werde ich auf jeden Fall probieren, denn das kann ich noch nicht.

    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrid, vielen lieben Dank für das zeigen, jetzt sagt mein Hirn das ist ja nicht allzu schwer. Das ist ja klasse in der Nähe von PRYM zu wohnen damit du immer alles gut verbinden kannst, Schnäppchen und gutes Werkzeug. :-))
    LG Sanne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrid,

    vielen Dank und ein ganz großes Lob für dieses tolle Tutorial.
    Ich werde es bestimmt demnächt einmal ausprobieren.
    Nun bin ich total gespannt auf deinen fertigen Block.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrid,
    jetzt weiß ich wieder, warum ich nicht sticke. Was für Arbeit!!! Meine Feinmotorik würde dazu nicht reichen, deshalb erfreue ich mich lieber weiterhin an Deinen wunderschönen Sachen.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Siggi,

    wow hast du ein tolles Tutorial erstellt !!!!
    Werd ich mal testen und vielen lieben Dank dafür.
    Stift werd ich mir noch besorgen.

    Gartenarbeit hab ich hinter mir,so sehe ich aber auch aus, dir morgen viel Spaß *lol*

    Drückerchen und schönen Sonntag
    Grüße aus dem Saarland v. Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrid,

    Woow,du hast dir soviel Arbeit mit den Tutorial gemacht...ganz herzlichen Dank dafür. Ich habe es mir abgespeichert! Mit dem Hinterbügeln von Vlies find ich ne gute Idee!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  16. Danke! Alles andere ist oben schon gesagt. ;-)
    Herzlichst
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Great to see how you are doing your Chateau hexagon. My method is slightly different - but it all ends up the same! I shall enjoy sewing along with you :-)

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank für das tolle Tutorial, was hast du dir für uns eine Mühe gemacht, alles so perfekt beschrieben, super!!!
    Viele liebe Grüße an dich, deine Jutta

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Sigrid,

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön an Dich ! Dieses Tutorial werde ich mit Sicherheit oft anschauen und versuchen meine Applikationstechniken zu verbessern. Oft hapert es bei mir an der Ausführung der Technik...! Bis zu den Applikationen bin ich immer gut im Rennen...Dann kommen die Applikationen, und dann lege ich es erstmal weg, dabei gefallen mir die Applikationen sooo gut!

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrid,
    danke für Deinen Hinweis auf diese Anleitung, Du hast das total gut beschrieben und ich denke, es dass mir helfen wird.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Sigrid,ich komme aus der Schweiz leider verstehe ich kein englisch.Wie genau geht dass bei Lynettes Anleitungen.Aplizieren,sticken mit wievielen Stickfäden ?Ich selber nehme 2fädig.Wann quiltet sie es ?Alle Teile zusammen nähen.Dann Vlies und Rückseitenstoff und zu letzt quilten?Vielen lieben dank liebe Grüsse aus der Schweiz von Jacqueline

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, dass ihr auf meinen Blog gefunden habt und dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt :-))) Sie sind das Salz in der Suppe des Blogger-Lebens!!!
Thank you for visiting my Blog and leaving a comment!!! They are the the salt in the soup of my Blogger-Life :-)))
Nachrichten gerne an/ Messages to:
siirmi@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...